Hösli in der Notfallzentrale

Aus Spass an an der Freude erfand Peter Pfändler Comedy im Corona Jahr „Die kleinste Sictom der Welt: Hösli in der Notfallzentrale.“

Welche Beliebtheit diese Serie innert kürzester Zeit erreichen würde, war aber nicht abzuschätzen.
Die Videos des Glarner Hösli, der in der Einsatzzentrale als „Notfalldisponent“ Einsätze koordiniert und kommentiert, gingen von der ersten Folge an viral. Sie spiegeln unserer Gesellschaft und zeigen herrlich frech und mit einem Augenzwinkern den Zeitgeist. Alle erkennen sich irgendwie in den Themen.

Zehntausenfach wurde auf Facebook und Instagram darüber gelacht und gekichert.
Die zum Teil abstrusen Anfragen, Hilfegesuche und auch politischen Anordnungen werden von Hösli in breitem Glarnerdialekt und mit einer Seelenruhe, die ihresgleichen sucht, witzig bis spitzig behandelt. Manchmal verständnisvoll, manchmal zuvorkommend, manchmal mit verstecktem Zynismus, manchmal mit einer sanften Kritik, aber immer respektvoll. Hösli bleibt dabei immer sich selbst und dem Glarnerland treu. Dass er dabei manchmal die professionelle Neutralität verliert, nimmt man ihm nie übel – im Gegenteil.

Die Fans kommentieren denn auch überschwänglich die wöchentlichen Folgen: „Es bracuht mehr Höslis im Land“, „Hösli for President“  „Danke für den Lacher der Woche Herr Hösli“, etc.

Hier geht es zu den Videos mit Hösli in der Notfallzentrale.

Im neuen Programm „Pfändler 2.0“ waren anfänglich Szenen mit „Hösli dem Bauern“ geplant. Jawohl: Jenem Hösli, der im Schweizer Fernsehen am Samstagabend mit seinen Sprüchen für Furore sorgte und Kultstatus erreichte. Wochenlang arbeitet Peter Pfändler an den Sketchen, nahm Videos zwischen Kühen, Geissen und Pferden auf und bearbeitete die Szenen nächtelang auf dem Videoschnittplatz.
Doch dann kam Corona und alles wurde anders. Und was bei der Produktion des jüngsten James Bond Film passierte, wurde auch für „Pfändler 2.0“ Realität: Ganze Teile mussten aus aktuellen Gründen neu gedreht werden.
Doch Peter Pfändler wäre nicht er, würde er nicht aus dieser ärgerlichen Situation die Chance nutzen, sein Publikum optimaler unterhalten zu können: Kurzerhand entschied er sich, die bühnenfertigen Video-Clips des „alten Hösli im Stall“ durch den „neuen Hösli in der Notfallzentrale“ zu ersetzen.

Das Resultat begeisterte die Zuschauer und Zuschauerinnen der Previews: „Peter Pfändler hat sich selbst übertroffen.“